Apfel-Kürbis Tarte-Tatin Variationen

Das Schöne an Kürbis ist, unter anderem, dass man ihn als Herbst-Dekoration wochenlang im Haus herumliegen lassen kann, und bei Bedarf einfach zugreift; ob als Hauptgericht, Beilage oder Dessert.

VanportraitKitchen-Apfel-Kürbis-Tarte-Tatin-Rezept-06

Wir lieben Kürbis, gut: Ich liebe Kürbis. Aber alle in unserem Haushalt lieben Kuchen, Tarte ganz besonders. Äpfel sind in meiner Küche sowieso ganzjährig in rauen Mengen vorhanden; als Zwischensnack, Schuljause, fruchtige Zutat in Wok-Gerichten, für Apfel-Strudel – eh klar, als Frühstücksbeilage zu Pancakes, Muffinfüllung, … Warum ich bisher Kürbis nie bei Nachspeisen verwendet habe, ist mir eigentlich nicht ganz klar. Und wie das halt oft so ist, steht man vor den Vorräten, will schnell einen Kuchen backen und überlegt was die vorhandenen Lebensmittel so hergeben könnten. Blätterteig ist ein Grundnahrungsmittel in meinem Eiskasten, und der Rest ergab sich von selbst. Und weil ich so begeistert von den Kürbis-Apfel Varianten*** bin, teile ich sie auch, samt Reste-Verwertungs-Tipp! „Apfel-Kürbis Tarte-Tatin Variationen“ weiterlesen

Pain Paillasse Rezept

Jausnen wie Gott in Frankreich mit frischgebackenem Pain Paillasse

Pain Paillasse Rezept

Es war eines dieser Wochenenden, der Kühlschrank nicht wirklich leer, aber kein Brot im Haus. Backshops lehne ich ab, nicht prinzipiell, aber wenn es sich vermeiden lässt, und das ist meistens der Fall. Also kein Besuch in der U-Bahn Station oder am Bahnhof, sondern im Vorratsschrank. Frische Germ hatte ich nicht, aber Trockengerm und jede Menge Mehl. Verschiedene Brot-Rezepte, dank meiner langen Blogroll* auch. „Jausnen wie Gott in Frankreich mit frischgebackenem Pain Paillasse“ weiterlesen

Essbare Tischdekorationen

Essbare Tischdekoration | VanportraitKitchen

Ich bin heute morgen fröhlich aufgewacht. Hab mir einen fairen Kaffee gemacht, und wollte auf Windows of Vienna einen euphorischen Blogpost über den Songcontest in Wien schreiben. Ich war so stolz und voller Begeisterung wie positiv mein Heimatland diese schwierige Aufgabe gemeistert hat und konnte es kaum erwarten heute das Finale zu sehen. Und dann sah ich diesen Film-Trailer beim ersten Schluck Kaffee: The True Cost (hier)

Ausschliesslich immer auf die Mode hinzutreten ist für mich ein billiges Argument. Denn es gibt viele Menschen auf unserer Seite der Erde, die sich absolut nicht für Mode interessieren, und die sich somit aus der Verantwortung ziehen.
Faire Lebensmittel und Kleidung zu kaufen ist ein Schritt, aber was passiert an den grossen Tagen, die uns so wichtig sind? Parties, Hochzeiten?
Da wird das Netz auf billige Wegwerfartikel durchforstet, die wir dann mit Glitz und Glam durch einen Raum, für einen Tag, werfen. Wie werden die produziert, und wie lange hält der Zauber an?
Ich glaube nicht daran, dass ich die Welt noch ändern kann. Aber ich bin Mutter, und ich kann meinem Kind weitergeben was ich tagtäglich erlebe und erfahre. Beginnen wir damit unsere Familienfeiern nicht mit dem Glanz von Müll aufzuwerten.
Ein kleines Signal, das nachhaltig in den Köpfen unserer Kinder haften bleiben könnte, das ohne Zeigefinger auskommt.
Ich habe eine Tischdekoration gefunden, die dem gern genommenen Argument
Das kann ich mir nicht leisten.
nicht Stand hält, gesund ist, und komplett ohne Müll auskommt.

„Essbare Tischdekorationen“ weiterlesen

Wiener Osterimpressionen

Wiener Osterimpressionen

Als Kind packte ich mein Körberl mit Schinken, Eiern, Blumen und Nusskuchen. Mit der Oma ging’s dann zu Fuss zur Osterweihe. Eine meiner schönsten Kindheitserinnerungen an Feiertage. Vielleicht ist mir Ostern als Familienfest deshalb so wichtig. Mindestens an einem Tag dieses Wochenendes möchte ich wenigstens einen Teil der Familie bei mir zu Hause um mich haben, und sie bekochen. Dieses Jahr war es ein Osterbrunch.

Wiener Osterimpressionen

„Wiener Osterimpressionen“ weiterlesen