Sonnenblumen auf der Ernteparzelle – Unbedingt, oder Finger weg?

Wer liebt sie nicht, die gelben Fröhlichmacher? Sonnenblumen gehen wild auf, und machen immer gute Laune. Aber ist das auch auf einer Selbstversorger-Parzelle in der Stadt so? Meine Erfahrungen mit Sonnenblumen auf dem Biofeld sehe ich mit gemischten Gefühlen.

Gründe für und gegen Sonnenblumen zwischen meinem Bio-Gemüse:

Die meisten haben bestimmt über den vielen Regen im Sommer 2020 gejammert. Endlich ‚dürfen‘ wir wieder raus, und dann so ein P**swetter. Ich war zufrieden, weil ich weiß, dass die Saat am Feld dadurch richtig gut aufgehen kann, und ich beim nächsten Besuch, sobald die Erdoberfläche ein paar Zentimeter getrocknet ist, sehen kann wie Meine Gemüsesorten gedeihen.

Sobald man deutlich den Unterschied von Unkraut und Gemüse erkennen kann, ist Arbeit angesagt. Das Unkraut muss aus der Erde, und zwar desto schneller desto besser. Die Wurzeln nehmen dem jungen Gemüse Kraft und Wasser. Bei den üblichen Sorten, bin ich schon ganz gut, mit wildaufgehenden Blumen brauche ich noch eine Weile. Sonnenblumen mag ich nicht so gerne auf meiner Parzelle. So schön sie sind, sie nehmen meinem Gemüse, Licht, Wasser und Kraft. Das kann ich auf dem kleinen Parzellenstück nicht gut brauchen.

Und trotzdem habe ich mich diese Saison ein wenig anders entschieden.

Warum?

Als Rankhilfe! Der Stamm der Sonnenblume ist sehr gut verwurzelt und unglaublich stabil. Natürlich habe ich darauf geachtet, wo ich die Sonnenblumen aufgehen lasse. Auswahl hatte ich genug. Sonnenblumen gehen auf der gesamten Parzelle auf.

Ich sah eine Chance meine

  • Stangenbohnen
  • Kürbisse

an den Sonnenblumen hoch ranken zu lassen. Besonders mit den Kürbissen hatte ich 2019 einen echten Tiefschlag erlebt. Es gab unzählige Blüten, die entweder von Schnecken angefressen wurden oder abgefault sind. Resultat: ein Kürbis in dieser Saison. Das gab es noch nie!

Sonnenblume heiratet Kürbis

Ich bin gespannt, ob ich Erfolg mit meiner neuen Methode habe. Jetzt, Ende Juli, sieht es richtig gut aus. Die ersten Blüten entwickeln schon Früchte in luftigen Höhen, sowohl beim Sommerkürbis, als auch bei den lila Stangenbohnen. So hatte ich keinerlei Probleme mit Mehltau durch den feuchten Sommerbeginn mit wenig Sonne. Daher kann ich diese Methode bisher nur empfehlen.

Wenn Du keine neuen Posts von mir versäumen möchtest, trage Dich doch in die Mailingliste ein: