Rezept: Brownies ohne Mehl

Unsere Gesunde Jausen-Variante Brownies mit Birkenzucker war in allen Variationen ein Erfolg. Nun wollte ich mal sehen wie das mit Brownies ohne Mehl klappt.

Ein bisschen Recherche hin und her ergab, dass man für echt gute Schokobrownies kein Mehl benötigt. Glutenfrei mit geriebenen Mandeln z.B.

Rezept: Brownies ohne Mehl ... | vanportraitkitchen.com - Wiener Foodblog

Nun liebe ich aber grobe Walnüsse in Brownies und brauche dann nicht noch die Mandelnote. Also habe ich kurzerhand überlegt, wenn ich bei anderen Rezepten mit Hafermark statt Mehl Erfolg hatte, warum nicht Porridge als Bindemittel? Klappt super, und hab ich immer hausgemacht zu Hause.

Rezept: Brownies ohne Mehl ... | vanportraitkitchen.com - Wiener Foodblog

Meine Zutaten für

Wallnuss Brownies mit Porridge

  • 200 g Bitter-Schokolade mind. 70, eher 80%
  • 200 g gute Bio-Butter
  • 200 g heller Muscovado Vollrohr-Zucker
  • 5  mittelgroße Freilandeier
  • 2 gehäufte Esslöffel Porridge (ich mach meines selbst)
  • 150 g Nüsse sehr grob gehackt

Schokolade Butter Zucker in einer Metallschüssel über Wasserbad 8ca 90 Grad) ca 15-20 Minuten zu einer homogenen Masse rühren. Darauf achten, dass die Temperatur nicht über 40 Grad erreicht. Etwa auf 30 Grad abkühlen lassen und Eier mit einem Schneebesen einrühren. Porridge und Nüsse dazugeben und in eine feuerfeste Form gießen, die mit Butter ausgestrichen ist.

Rezept: Brownies ohne Mehl ... | vanportraitkitchen.com - Wiener Foodblog

Bei 190°C im vorgeheizten Backrohr auf Mittelschiene 30 min backen. Und jetzt kommt der schwierige Teil: Mindestens 1 Stunde bei Zimmertemperatur abkühlen lassen und dann 3 Stunden im Kühlschrank rasten. Ich mache deshalb die Brownies abends. Dann sind sie morgens perfekt für ein süsses Frühstück, und warten schon wenn man Nachmittags eine Kaffeepause macht.

Rezept: Brownies ohne Mehl ... | vanportraitkitchen.com - Wiener Foodblog

Ein paar ehrliche Worte zu dem mysteriösen Zucker:

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Zucker bei Brownies tatsächlich eine wichtige Rolle spielt. Das bestätigen auch viele Artikel. Nicht nur, weil man da die leichte Karamellnote gleich dabei hat. Mein bester bisher ist von Billingtons und zwar der Light Muscovado, ein natürlicher, unraffinierter hellbrauner Zucker. Den dunklen würde ich nicht nehmen. Mit mindestens 4€ für 500g recht teuer, aber wenn man bedenkt was ein Brownie mit guten Zutaten in einer Bäckerei kostet, und ich mit einem Stück nicht genug habe, wieder fast ein Geschenk. Ein Nachteil ist sicher, dass er bei Kälte oder aus sonstigen Gründen hart werden. Ich hatte kürzlich einen Block wie ein Ziegel, der nur mit einem Brotmesser zu bändigen war. Bei Rezepten, wo der Zucker geschmolzen wird, kein so großer Nachteil. Schneidet man halt Scheibchen wie Butter und legt diese auf die Waage.

Advertisements