Salzkaramell Liebe

Salzkaramell Liebe ... | VanportraitKitchen - Wiener Foodblog

Manchmal ist selbstgemacht einfach nicht besser. Meine Salz-Liebe hat mich im letzten Jahr doch etwas Geld gekostet. Nein, die Salzsammlung kann da nichts dafür. Es sind die Kuchen, Kekse, Desserts, die mir salted caramel oder Fleur de Sel Toppings versprechen. Keines war schlecht. Aber ganz ehrlich, Hand auf’s Herz, reine Geldverschwendung. Es war nie das Gelbe vom Ei. Viele verklebte Töpfe und Tablets später, war auch eines Tages klar: ‚Ich mach kein Karamell mehr selbst.‘

Salzkaramell Liebe ... | VanportraitKitchen - Wiener Foodblog

Darauf verzichten? Keinesfalls! Per Definition ist Karamell eine durch starkes, trockenes Erhitzen erzeugte Mischung aus geschmolzenem Zucker und seinen oxidierten und kondensierten Reaktionsprodukten. Schon mal sowieso nicht gesund. Also warum selbst machen? Gesünder wird es nicht mehr werden. Ich kaufe seit dieser Erkenntnis im Supermarkt ums Eck Caramel-Brotaufstrich aus Frankreich und streu Salzblüten drauf. Es gibt nichts Besseres! Und hab ich schon erwähnt, dass ich die geschmolzene Zucker-Milch-Zahnzerstörmasse auf Bio-Vollkorntoastbrot streiche? Na bitte. Geht doch als Regentag-Frühstück locker durch.

Salzkaramell Liebe ... | VanportraitKitchen - Wiener Foodblog

Transparenz: Alle Artikel wurden selbst ausgesucht und gekauft. Es schmeckt mir einfach. Vielleicht Dir auch.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Salzkaramell Liebe

  1. Ah, ich bin immer froh über Ehrlichkeit und die Erkenntnis, dass Selbermachen nur um des Selbermachens Willen manchmal eben nicht so super ist – wenn’s Spaß macht, klar nur zu, aber es ist eben nicht immer besser, billiger, einfacher, gesünder … 😉
    Von den „Bonne Maman“ Sachen bin ich übrigens total süchtig nach der Maronicreme … hat hier im Haus die Nutella ziemlich ersetzt 😉
    Liebe Grüße !

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.